Aufgaben des Vereins

Die Aufgaben des Vereins Agglo Basel sind in zwei Bereiche aufgeteilt, die der Verein mit unterschiedlichen Partnern auf Schweizer, französischer und deutscher Seite wahrnimmt.

Zum einen bildet der Verein die Trägerschaft für die Erarbeitung und Weiterentwicklung des Agglomerationsprogramms Basel. Hierbei koordiniert der Verein die Tätigkeiten bei der Raum-, Siedlungs- und Verkehrsplanung der Schweizer Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn gemeinsam mit der Saint-Louis Agglomération (SLA) und dem Landkreis Lörrach bzw. dem Regionalverband Hochrhein-Bodensee (RVHB). Neben der Erarbeitung des Agglomerationsprogramms ist der Verein für die Prozess­führerschaft bei der Koordination der Umsetzung der einzelnen Projekte sowie für das Controlling und Reporting gegenüber den Bundesbehörden verantwortlich. Der Verein vertritt die trinationale Agglomeration Basel gegenüber dem Schweizerischen Bund. Der Aufgabenbereich tritt unter der Bezeichnung "Aggloprogramm Basel" nach aussen auf.

Zum anderen ist der Verein für die Erarbeitung eines koordinierten grenz­über­schrei­tenden Angebots­konzeptes der trinationalen S-Bahn Basel verantwortlich. Dafür stimmen die Schweizer Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau, Solothurn und Jura gemeinsam mit der Region Grand Est auf französischer Seite und dem Land Baden-Württemberg auf deutscher Seite das geplante Liniennetz und die Fahrplantakte sowie die notwendigen Infrastrukturmassnahmen im Einzugsgebiet der trinationalen S-Bahn Basel ab. Ausserdem koordiniert der Verein die Bestelltätigkeiten der Mitglieder und vertritt die trinationale Agglomeration bei den für die Eisenbahninfrastruktur zuständigen Behörden und Unternehmen. Der Aufgabenbereich tritt nach aussen unter der Bezeichnung "trireno" auf.

Weitere Themen