Das Zukunftsbild der Agglo­meration Basel

Zukunft braucht Planung. Je größer der Perimeter und je stärker die Diversifizierung, desto wichtiger ist ein Gesamtkonzept, welches alle Aspekte vereint.

Ein trinational abgestimmtes, konsistentes Zukunftsbild, das Auskunft gibt über die beabsichtigte Entwicklung der Region, ist eine wesent­liche Grund­voraussetzung für die Einreichung eines Agglomerations­programms. Das Zusammen­spiel von Zukunfts­bild, Strategie und Mass­nahmen wirkt sich wesentlich auf die Wirksamkeits­beurteilung durch den Bund und damit den Subventions­satz aus. Die Anforderungen des Bundes an das Zukunftsbild verlangen präzise Aussagen, namentlich bezüglich Abstimmung von Siedlung und Verkehr, verkehrs­technischer Machbarkeit oder Finanzierbarkeit und Prioritäten­setzung.

Aufbauend auf das Zukunftsbild des Agglomerationsprogramms Basel werden Teilstrategien entwickelt, von denen in einem nachfolgenden Schritt die einzelnen Massnahmen (Projekte) abgeleitet werden.

Das Zukunftsbild 2030

Das mit Vertretern der beteiligten Teilräume (Länder und Kantone) entwickelte Zukunftsbild 2030 basiert auf drei Grundsätzen:

  • Landschaft: Erhalt der fingerartigen Grünraumstruktur
  • Siedlung: Konsequente Siedlungsentwicklung nach innen
  • Verkehr: Ausbau der S-Bahn Agglomeration


Diese Grobstrukturierung dient als Basis für die Entwicklung von Teilstrategien und Massnahmen.

Das Agglomerationsprogramm Basel verfolgt eine nachhaltige, räumliche und funktionale Entwicklung. Dabei wird die Agglomeration als ein funktional zusammenhängender Raum verstanden, welcher sich um die Kernstadt organisiert. Die Gemeinde-, Kantons- und Landesgrenzen treten in der Betrachtung hinter die Gesamtsicht der Agglomeration zurück.

Vier Aspekte stehen aus übergeordneter Sicht im Vordergrund:

  • attraktives Grosszentrum mit einer hohen IdentitКt, starker regionaler Ausstrahlung und Konzentration der öffentlichen und kommerziellen Zentrumsfunktionen;
  • ptimale Entwicklungsmöglichkeiten für die Wirtschaft mit optimierter Erschliessung durch den Fuss- und Veloverkehr, den öffentlichen Verkehr und den motorisierten Individualverkehr;
  • eine hohe Wohn- und Lebensqualität mit einem guten Angebot an Versorgungsdienstleistungen sowie gesunden Lebensbedingungen mit möglichst wenig Lärm- und Luftbelastungen;
  • eine intakte Landschaft mit nahe gelegenen Erholungsräumen, geschützten Gewässerräumen und Naturwerten.

Das Zukunftsbild ist das räumliche Leitbild der Agglomeration Basel mit welchem aufgezeigt wird, an welcher Siedlungsstruktur und an welchem Verkehrssystems sich die Agglomeration künftig orientieren möchte. Im Rahmen der Erarbeitung des Zukunftsbildes wurden verschiedene räumliche Elemente definiert. Im Zukunftsbild werden die Landschaftsräume abgebildet (Lage, Bedeutung, Funktion), die anzustrebende Siedlungsentwicklung grob strukturiert und gewisse Elemente sogar konkret verortet. Die dargestellten verkehrlichen Elemente zeigen die wichtigsten Komponeten des Verkehrssystems und verorten die geplanten grösseren Ergänzungen.

Alle Informationen zu den Teilstrategien haben wir in unseren Schwerpunkten zusammengefasst.